Allgemein

Published on Februar 28th, 2014 | by Sonja Krause

0

Die neuesten eBook Reader

Einige Jahre hat es schon gedauert bis sich der Erfolg eingestellt hat, aber inzwischen ist das Lesen von Büchern in elektronischer Form aus unserem Alltagsleben nicht mehr wegzudenken. Die Ebook Reader liegen voll im Trend, sind inzwischen fast schon allgegenwertig und setzten ihren Siegeszug unbehindert weiter fort. Was natürlich auch bedeutet, dass beinahe täglich neue Modelle am Markt erscheinen.

Handlich, platzsparend und schick

Tatsächlich ist es ungemein praktisch, hunderte Bücher immer bei sich zu haben oder die aktuellen Tageszeitungen in handlicher Form lesen zu können, ohne z.B. in öffentlichen Verkehrsmitteln permanent einen lästigen Kampf mit Papier und anderen Mitreisenden ausfechten zu müssen. So bieten neueste Ebook Reader wochenlange Laufzeiten ohne den Akku aufladen zu müssen, auch die hohe Qualität der E-Ink-Displays vermitteln inzwischen ungetrübten Lesegenuss und machen den Abschied vom gedruckten Buch leicht. Nachschub an Lesestoff ist einfach über das Internet herunter zu laden.

Gleiche Hersteller, verbesserte Geräte

Platzhirsch unter den Geräten bleibt der neue Kindle Paperwhite von Amazon. Der amerikanische Versandriese war und ist ja federführend bei der Entwicklung und Verbreitung von Ebook Readern und setzt mit seinem neuesten Modell diesen Weg erfolgreich fort. Der vielfache Testsieger bietet ein noch besseres Display mit LED Hintergrundbeleuchtung, das eine gleichmäßige Helligkeitsverteilung liefert. Bequemes Lesen im Dunkeln ist kein Problem mehr. Durch einen rund 25 Prozent stärkeren Prozessor ist dieser Reader einer der schnellsten in seiner Klasse.
Als Alternative zum Kindle kommt der neue Sony PRS-T3 in Frage. Er bietet ebenfalls eine sehr schnelle Reaktionszeit und hat ein besonders scharfes Bild, das Frontcover dient als Schutzhülle, trotzdem ist er um 20 Gramm leichter als das Gerät von Amazon. Auch bringt der Sony PRS-T3 eine Anbindung an verschiedene Ebook Shops mit. Ein Nachteil ist es, dass leider keine Hintergrundbeleuchtung vorhanden ist. So ist man beim Lesen im Dunklen wie beim guten alten Buch auf eine zusätzliche Beleuchtung angewiesen.
Wie eine Kopie des Kindle Paperwhite schaut der neue Kobo Glo aus. Und er funktioniert auch sehr ähnlich, vor allem die Hintergrundbeleuchtung begeistert und macht das Lesen in der Dunkelheit leicht. Durch das eingebaute WLAN-Modul können die Bücher einfach über einen Online Shop herunter geladen werden.
Ebenfalls relativ neu im Rennen ist der Tolino Shine von Weltbild, Bertelsmann und Thalia. Auch er bietet eine gute Verarbeitung, lange Laufzeit und hervorragendes Display, kann aber bei der Bedienbarkeit und Ausstattung nicht ganz mit dem Klassenprimus mithalten.

Weitere Informationen auch auf http://www.pc-testberichte.com

Tags: , ,


About the Author



Comments are closed.

Back to Top ↑